29 Wofür steht die Flagge des Deutschen Reiches (1871)

Wissen 30 Wofür steht die Flagge des deutschen Reiches (1871)?

So wenig wir es als unsere Hauptaufgabe betrachten, vermeintlich Wissen vermittelnde Sendungen der Systemmedien immer wieder zu korrigieren, so wenig können wir die gerade aktuell vermehrt auftauchenden Falschinformationen unwidersprochen im Raum stehen lassen.

Aufgrund der in diesen Tagen massiv gestreuten Fehlinformationen hielten wir es daher für dringend not-wendig, der Frage nachzugehen: „Wofür steht die Flagge des deutschen Reiches von 1871?“

Worum geht es nun genau? Im Zuge der Ereignisse vom 29. August vor dem Reichstag in Berlin hat sich bei so manchem selbst- und klardenkenden Deutschen der Eindruck gefestigt, daß es sich dabei um eine Inszenierung seitens des Systems gehandelt hat.

Immer mehr Deutsche beweisen inzwischen wieder den Mut, mit den wahren deutschen Farben schwarz-weiß-rot unterwegs zu sein. Farben, die leider immer noch von zu vielen Deutschen mit dem Nationalsozialismus assoziiert werden. Warum ist das wohl so? Und ist das vielleicht am Ende genauso gewollt?

Nun, wieder einmal ist es das Format „Wissen2go“ der Systemmedien, das hierzu vermeintliche Antworten bereithält. Allerdings bedürfen auch diese vermeintlichen Antworten wieder dringend der einen oder anderen Korrektur.

Na, dann wollen wir mal.

00:26

Steinmeier meint Reichsflaggen an diesem Ort seien unerträglich

Die Fahnen des Deutschen Reiches (Kaiserreich 1871) vor dem Reichstag sind unerträglich? Nun, als Mitglied der am Putsch von 1918 maßgeblich beteiligten Partei, der SPD, ist diese Aussage des Herrn Steinmeier absolut nachvollziehbar. Für aufrechte und gesetzliche Deutsche hingegen sind die Farben unseres legitimen Staates und der Reichstag untrennbar miteinander verbunden. Und das sagen eigentlich auch schon die Begriffe Reichsflagge und Reichstag selbst aus.

00:38 Diese Fahne ist ein Symbol.

Nun, sie ist als offizielle National- und Handelsflagge das Symbol des ewigen Bundes der deutschen Völker, genannt Deutsches Reich (1871).

00:55

Was hat das mit Nationalsozialisten zu tun?

Diese Frage ist hochinteressant, und wir sind auf die Antwort sehr gespannt.

02:20 Der Norddeutsche Bund entsteht als Bundesstaat.

Genauso ist es, der Norddeutsche Bund war ein Bundesstaat. Und genau so verhält es sich mit dem aus ihm hervorgegangene Deutsche Reich von 1871 bis heute.

03:43 Die Farben resultieren aus dem größten Staat, Preußen, und den beiden kleinsten Staaten. – Ein Symbol der Einheit.

Jawohl, vollkommen richtig. Es ging und geht beim Reichsgedanken um die Einheit der deutschen Völker.

03:48 Und ihr merkt, anfangs hat die Fahne keinen explizit radikalen Hintergrund.

Doch, den hat sie. Zumindest, wenn man sich darüber im klaren ist, was das Wort radikal wirklich bedeutet. Es stammt vom lateinischen Wort radix für Wurzel, Ursprung. Mit dieser eigentlichen Bedeutung des Wortes im Hinterkopf ist diese Fahne also durchaus radikal, denn sie steht für unsere deutschen Wurzeln.

03:51 Das wird sich später noch ein bißchen ändern.

Nein. Das hat sich bis heute nicht geändert!

04:25 Das Kaiserreich war ein preußisch dominierter Obrigkeitsstaat.

Der Begriff Obrigkeitsstaat wird hier gezielt manipulativ genutzt. Damit soll vermittelt werden, das Volk hätte im Kaiserreich kein Mitspracherecht gehabt. Und das, obwohl auch diese Systemjournalisten eigentlich ganz genau wissen sollten, daß das Volk per direkt gewähltem Reichstag sehr wohl an der Gesetzgebung beteiligt ist. Siehe dazu auch das Video „Wissen ist eine Holschuld Nr. 9 – Recht und Kaiser“.

04:42 Und es war ein Militärstaat, in dem der Kaiser als oberster Kriegsherr der politischen Kultur und dem zivilen Leben seinen militärischen Stempel aufgedrückt hat.

An dieser Stelle gilt es, gleich mehrere Aussagen richtig zu stellen. Das Deutsche Reich war also ein Militärstaat? Woran wird das festgemacht? Daran, daß ein Staat über Militär verfügt? Nun, dann ist wohl jeder Staat ein Militärstaat. Oder handelt es sich um einen Militärstaat, wenn der Staat Kriege führt? Letzteres greift nicht für das deutsche Reich. Ein jeder möge schauen, welche Kriege das Kaiserreich seit seiner Gründung 1871 geführt hat. Erst 1914 wurde das Deutsche Reich (1871) in den bis heute andauernden Weltkrieg gezogen. Und vom wem? Ganz offensichtlich von wirklichen Militärstaaten.

Das Wort Kriegsherr wird erneut nicht zufällig von diesen „Wissensvermittlern“ genutzt. Zumindest klingt dieser Begriff bedrohlicher als die richtige Bezeichnung, denn gemäß Verfassung steht die gesamte Landmacht unter dem militärischen Oberbefehl des Kaisers – und das im Krieg wie im Frieden. Klingt schon etwas anders als oberster Kriegsherr. Oder?

Und daß der Kaiser der politischen Kultur und dem zivilen Leben seinen militärischen Stempel aufgedrückt haben soll, ist eine jener so gern gebrauchten haltlosen Behauptungen, welche einfach mal so in den Raum gestellt wird. – Natürlich ohne jeglichen Beleg.

04:55 verbunden mit aggressiver kolonialer Expansionspolitik.

So so, aggressive koloniale Expansionspolitik. Angesichts anderer Großmächte jener Zeit und deren Politik der Unterjochung fremder Völker durch Feuer und Schwert, lohnt sich durchaus ein Blick auf die deutsche Kolonial-Politik und die daraus resultierenden deutschen Schutzgebiete. Da dieses Thema den Rahmen dieses Videos sprengen würde, darf sich ein jeder selbst auf die Suche nach der Art und Weise, in welcher das deutsche Reich seine Beziehungen zu den Schutzgebieten gestaltete, begeben. Von Feuer und Schwert ist da nichts zu finden, allerdings von beiderseitigem Nutzen der Beziehungen. Etwa ein deutsches Eisenbahnnetz und die deutsche Verwaltung und im Gegenzug nur das Recht, miteinander Handel treiben zu dürfen, siehe z.B Namibia. Das klingt nach allem, aber nicht nach aggressiver kolonialer Expansionspolitik. Aber wie gesagt, dazu möge jeder selbst recherchieren.

05:18 Sie ist die Flagge der Streitkräfte des deutschen Reiches noch bis 1921, also noch bis nach dem ersten Weltkrieg.

An dieser Stelle sind zwei Punkte anzumerken. Zum einen wird vom Ende des 1. Weltkrieges gesprochen. Wann und wie endete er denn? Wo ist der völkerrechtliche Abschluß, also der von den Kriegsparteien unterzeichnete Friedensvertrag? Und Punkt zwei, diese Reichskriegsflagge darf nach unserem gültigen deutschen Recht nur und ausschließlich von Angehörigen der Streitkräfte des deutschen Reiches genutzt werden, denn es handelt sich um ein militärisches Hoheitszeichen. Insofern sollte sich jeder Deutsche ganz genau überlegen, ob er diese Flagge in der Öffentlichkeit nutzt. Wenn er dies tut, dann verstößt er gegen gültiges deutsches Recht. Und gegen gültiges deutsches Recht zu verstoßen, genau das hat uns Deutsche dahin gebracht, wo wir heute stehen.

05:43 Es ist die Flagge, die auch im ersten Weltkrieg gehißt wird und mit denen die Streitkräfte in den Krieg ziehen.

Es wurde also die Kriegsflagge des deutschen Reiches gehißt, nachdem das deutsche Reich in diesen unsäglichen Krieg gezogen wurde. – Wirklich eine bahnbrechende und aufschlußreiche Erkenntnis.

05:50 Nach dem verlorenen 1. Weltkrieg…

Nach dem verlorenen 1. Weltkrieg? Ein bis heute andauernder Krieg und verloren? Hmmm. Nun gut, einfach mal sacken lassen.

06:02 Das Land muß eine neue Identität finden und auch eine neue Symbolik.

Eine Aussage, der man nicht genug Bedeutung beimessen kann. „Das Land muß eine neue Identität finden.“ Genau darum geht es seit dem gewaltsamen Staatsstreich von 1918: den Deutschen muß ihre wahre Identität genommen werden. Und wie wir gerade erleben, ist das bis heute das Ziel dieser zerstörerischen Kräfte. Die gute Nachricht an dieser Stelle ist, daß dieses Ziel selbst über 100 Jahre später noch immer nicht erreicht wurde. Tagtäglich erkennen immer mehr Deutsche, wer sie wirklich sind und was zu tun ist, um dieses Unrecht endlich zu beenden. Der deutsche Geist lebt noch immer, und er manifestiert sich jeden Tag stärker.

06:03 Die Gesellschaft ist oft gespalten.

Eines der erklärten Hauptziele dieser Kräfte ist es bis heute, die deutsche Gesellschaft zu spalten: teile und herrsche. Und wenn wir uns aktuell umschauen, dann sind sie leider noch immer sehr erfolgreich damit. Und das übrigens auch dank solch vermeintlicher „Wissensvermittlung“ wie im hier zitierten Video.

06:12 Über die neue oder nicht neue Flagge wird heftig gestritten…

Die neue oder nicht neue Flagge? Na, was denn nun? Zu eben dieser Frage, „neu oder nicht neu“, scheint es für die Macher dieses Videos ganz offensichtlich keinen Klärungsbedarf zu geben. Fast wie nebenbei wird von neu oder nicht neu gesprochen und genau in dieser vermeintlichen Belanglosigkeit liegt viel Sprengkraft, denn verschiedene Quellen belegen ganz klar, daß von Anfang an die Hakenkreuzfahne die Flagge der Nationalsozialisten war. Quellen wie u.a. der Erlaß des Reichspräsidenten von Hindenburg vom 12. März 1933. Aus diesem geht ganz eindeutig hervor, daß ab dem 13. März 1933 stets die Hakenkreuzfahne neben der Reichsfahne (Kaiserreich 1871) zu hissen ist.

Die Frage neue Flagge oder nicht neue Flagge stellt sich also gar nicht.

Passage Gestrichen!

06:25 Die einen wollen den republikanischen Umbruch deutlich machen, mit den Farbe schwarz-rot-gold

An dieser Stelle ist es interessant zu erfahren, daß in der zeitgenössischer Literatur bis 1918 nie von schwarz-rot-gold gesprochen wird, sondern immer von schwarz-rot-gelb. Seit dem gewaltsamen Staatsstreich durch Sozialdemokraten und Kommunisten 1918 ist plötzlich nur noch von schwarz-rot-gold die Rede. Soll damit etwa suggeriert werden, der gewaltsame Umsturz sei für die Deutschen etwas Gutes gewesen?

06:30 Diese Farben, die im übrigen auch nicht ganz neu sind und schon beim Hambacher Fest 1833 als Nationalfarben auf den Fahnen getragen wurden.

Farben, die auch nicht ganz neu sind. – Das ist in der Tat so, denn Schwarz, Rot und Gelb sind die Farben gleich dreier deutscher Staate: der Fürstentümer Reuß Ältere Linie, Reuß Jüngere Linie und des Fürstentums Waldeck und Pyrmont. Deshalb gleich von gesamtdeutschen Farben zu sprechen, ist schon mehr als gewagt. Zudem sind auf Gemälden des Hambacher Festes nur wenige Fahnen dargestellt, und zwar die Fahnen einzelner deutscher Staaten. Es gilt also auch hier so einiges zu hinterfragen.

06:46 schwarz-weiß-rot sind die Farben des Kaiserreichs unter preußischer Führung, schwarz-rot-gold dagegen symbolisiert den Wunsch alle Deutschen, in einem Nationalstaat zu einen. (…leben?)

Ist den Machern des Originalvideos entgangen, was 1871 geschehen ist? Können oder wollen sie nicht sehen, daß mit der Reichsgründung 1871 eben dieser Wunsch der deutschen Völker bereits in Erfüllung gegangen war? Der 1871 entstandene deutsche Gesamtstaat wurde jedoch nach dem gewaltsamen Parteienputsch 1918 durch das staatsrechtlich nicht legitimierte Verwaltungskonstrukt „Weimarer Republik“ überlagert.

Ein Umstand, der ganz offensichtlich mit vollem Kalkül von solchen vermeintlichen Wissensvermittlern nicht benannt wird.

07:02 Flagge bekennen, heißt oft eben auch, sich zu seinen eigenen Werten zu bekennen.

Genauso ist es. Sich zu den deutschen Nationalfarben schwarz-weiß-rot zu bekennen, bedeutet nicht mehr und nicht weniger, als sich zum Erbe seiner Väter, zu seinem Staat zu bekennen. Zu einem Staat, dessen oberster Staatszweck die Pflege der Wohlfahrt des deutschen Volkes ist. Ein Staatszweck, mit dem allem Anschein nach sowohl die Macher des Originalvideos als auch sämtliche Verwaltungskonstrukte auf deutschem Boden seit 1918 nichts am Hut zu haben scheinen.

07:10 Kampf der Systeme demokratisch und antidemokratisch spiegelt sich auch im Flaggenstreit wieder. Schwarz-rot-gold steht für einen demokratischen Neuanfang, für eine demokratische Republik und nicht für eine Monarchie.

Es würde den Rahmen unseres Videos sprengen, uns an dieser Stelle eingehend damit zu beschäftigen, was eigentlich „demokratisch“ bedeutet und wofür dieser Begriff wirklich steht. Angesichts der aktuell en Ereignisse sollte ohnehin jeder selbst- und klardenkende Mensch von ganz allein erkennen, was sich wirklich hinter diesem Begriff verbirgt.

07:40 Bei der Reichskriegsflagge soll eigentlich gar nicht so viel ausgetauscht werden. Republikanischer statt preußischer Adler…

Auch wieder eher beiläufig wird hier ein sehr wesentlicher, wenn nicht sogar der wichtigste Punkt als Randnotiz verkauft. Auch die Putschisten von 1918 und alle ihre Nachfolger waren sich vollkommen im klaren darüber, daß das Schicksal des deutschen Reiches von 1871 untrennbar mit Preußen verbunden ist. Es galt und gilt daher bis heute, den preußischen Geist aus dem Bewußtsein der Deutschen zu tilgen.

08:10 Die Nationalsozialisten übernehmen erst mal die Reichsflagge, auch wenn die Hakenkreuzfahne parallel dazu ebenfalls oft gehißt wird.

Ebenfalls oft gehißt? Wie wir ja vorhin bereits aus dem Erlaß des Reichspräsidenten von Hindenburg vom 12. März 1933 gelernt haben, wurde die Hakenkreuzfahne nicht nur oft gehißt, sondern sie mußte immer neben der Reichsflagge gehißt werden. Nach dem Tod des Reichspräsidenten von Hindenburg verschwindet die schwarz-weiß-rote deutsche Nationalflagge gänzlich aus der Öffentlichkeit. Warum wohl?

08:23 … und die ursprüngliche Reichsflagge wird später sogar verboten.

Ein sehr interessanter Umstand. Ganz offensichtlich hatten die Nationalsozialisten ein ebensolches Problem mit den deutschen Nationalfarben wie die derzeitige Verwaltung unseres Landes. Keine zufällige Parallele und auch nicht die einzige – aber das würde an dieser Stelle zu weit führen.

08:47 Die Reichsflagge ist heute ein häufiges Erkennungssymbol von Anhängerinnen und Anhängern rechten Gedankenguts.

Hier wäre es überaus interessant zu erfahren, was genau denn aus der Sicht der Macher des Originalvideos rechtes Gedankengut ist. Eine Frage, über die jeder einmal selbst nachdenken sollte.

Man scheint mancherorts großes Interesse daran zu haben, auf diese Weise aufrechte Deutsche, die sich zu ihren legitimen Nationalfarben bekennen, mit Anhängern der nationalsozialistischen Ideologie in einen Topf werfen zu können. Wie praktisch.

09:04 … das man in der BRD nationalsozialistische Symbolik unterbinden will.

Und das vollkommen zurecht. Nur, wie wir ja aus diesem Video schon gelernt haben sollten, hat die Flagge des deutschen Reiches von 1871 nicht das Geringste mit den Nationalsozialisten zu tun. Dennoch wird sie immer wieder mit vollem Kalkül mit dieser unsäglichen Zeit in Verbindung gebracht. Warum ist das wohl so? Möglicherweise, um den Deutschen den Blick auf ihren legitimen Staat und damit vor allem den Weg hin zu Frieden, Freiheit, Selbstbestimmung und Souveränität zu verstellen?

Ein jeder möge seine eigene Antwort darauf finden.

09:30 …und man sich von der nationalsozialistischen Ideologie deutlich abgrenzt.

Nur mal eine kleine Randbemerkung an dieser Stelle. Offensichtlich geht es den Machthabenden in unserem Lande nicht darum, sich generell von der nationalsozialistischen Ideologie abzugrenzen. Schließlich finden auch heute noch viele Gesetze aus dieser Zeit Anwendung. Deutliche Abgrenzung sieht anders aus. Aber wie gesagt, dies nur am Rande.

09:49 …da Hakenkreuzfahnen verboten sind, weichen die Anhänger des Nationalsozialismus auf Alternative aus, z.B. auf die Reichsflagge oder Reichskriegsflagge.

Aha, soll das etwas bedeuten, weil auch einige Nationalsozialisten die Flagge des deutschen Reiches von 1871 tragen, daß unsere deutschen Farben schwarz-weiß-rot deswegen mit dem Nationalsozialismus gleichzusetzen sind? Nun, wie wir in diesem Video ja bereits gelernt haben sollten, ist dem zwar ganz und gar nicht so, aber das hält die Systemmedien nicht davon ab, den Deutschen immer wieder dieses Bild eintrichtern zu wollen. Warum wohl?

10:00 … schließlich steht die Reichsflagge größtenteils für Obrigkeitshörigkeit, Antiparlamentarismus und Großmachtstreben und Militarismus.

Diese Aussage paßt bestens zu der von diesen vermeintlichen Wissensvermittlern praktizierten Vorgehensweise. Es werden fast wie beiläufig negativ behaftete Begriffe in den Raum gestellt, ohne diese näher zu beleuchten oder gar zu belegen. An dieser Stelle auf ein bestimmtes Video aus unserer Reihe „Wissen ist eine Holschuld“ hinzuweisen, ist quasi unmöglich, denn praktische in allen unseren inzwischen schon recht zahlreich gewordenen Holschuldvideos werden diese wie beiläufig in den Raum gestellten Behauptungen an vielen Stellen hinterfragt, beleuchtet und widerlegt. Es lohnt sich also ein Blick auf alle Holschuldvideos, um wirklich ein umfassendes Bild zu bekommen.

10:16 … oder was auch immer sie meinen.

Leider ist nicht klar, ob dieser Kollege wirklich nicht weiß, was gemeint ist, oder ob er nur seinen sicherlich gut bezahlten Auftrag erfüllt.

10:25 … grundsätzlich verboten sind die schwarz-weiß-roten Flaggen aber nicht.

Wie sollten sie auch? Schließlich stehen diese Farben für unseren legitimen deutschen Gesamtstaat, welcher aber seit 1918 von reinen Verwaltungskonstrukten überlagert wird, die sich außerhalb unseres deutschen Staatsrechts bewegen. Und sie stehen für Frieden und Freiheit der deutschen Völker.

10:29 … und auch nur Reichskriegsflaggen können von der POLIZEI beschlagnahmt werden…

Und das vollkommen zurecht, denn nach gültigem deutschen Recht sind nur Angehörige der legitimen deutschen Streitkräfte befugt, diese Hoheitszeichen zu führen. Oder anders gesagt: Man begibt sich mit dieser hoheitlichen Flagge auf das Schlachtfeld des ersten Weltkrieges.

11:11 … schwarz-weiß-rot ist die Flagge des Kaiserreichs, das zweifellos ein Obrigkeitsstaat war mit autoritären Elementen.

Auch diese Behauptung ist wieder mal schnell einfach so in den Raum geworfen. Ein aufmerksamer Beobachter wird bemerken, daß diese vermeintlichen Wissensvermittler nach dem Prinzip „steter Tropfen höhlt den Stein“ vorgehen. Durch bloße Wiederholung wird eine Aussage zwar keineswegs wahrer, aber sie setzt sich als Suggestion im Unterbewußtsein fest. Diese Manipulationsmethode ist nicht mehr und nicht weniger als sehr raffinierte psychologische Kriegsführung, und wie wir inzwischen wissen, befinden sich die effektivsten Ketten im Kopf. Und eben diese Ketten gilt es zu sprengen. Grundlage dafür ist aber immer das not-wendige Wissen.

Im Übrigen sollte sich jeder einmal angesichts der aktuellen Ereignisse in unserm Land Gedanken dazu machen, welche Möglichkeiten der normale Bürger hat, um schädliches Tun der sogenannten Volksvertreter im Bundestag zu unterbinden. Ob es wohl nützt, alle vier Jahre bei sogenannten „demokratischen“ Wahlen seine Stimme abzugeben und dann zuzusehen, wie doch alles immer gleich bleibt? Der direkte Vergleich zwischen dem aktuellen System der verborgenen Machtausübung nicht gewählter Interessengruppen und den gesetzgebenden Organen im deutschen Reich von 1871 läßt deutlich erkennen, wo das Volk mehr und zudem realistische Einflußmöglichkeiten hat. Wie so oft werden Fakten und Tatsachen einfach verdreht, ganz nach dem Motto: „Haltet den Dieb – ruft der Dieb“.

11:20 … schwarz-weiß-rot war nicht per se die Naziflagge.

Vollkommen richtig.

11:25 … die Farben schwarz-weiß-rot sind auch Farben des NS-Regimes.

Und es sind übrigens auch die Farben der ANTIFA. So, so, die Farben der durch deutsches Steuergeld finanzierten ANTIFA und noch immer angewendete Gesetze der Nationalsozialisten? Das soll in diesem Moment mal nicht weiter kommentiert werden. Ein jeder möge sich diese Umstände genau durch den Kopf gehen lassen und seine eigenen Schlüsse daraus ziehen.

11:35 … noch heute gibt es ehrenwerte Organisationen die die Farben schwarz-weiß-rot verwenden.

Genau so ist es. Auch wenn in diesem Fall der Begriff Organisation nicht zutrifft, sondern eher der Begriff aufrechte Deutsche, ist hier ganz klar zu sagen, daß die Sehnsucht vieler Deutscher nach ihrem legitimen und fürsorglichen deutschen Gesamtstaat mehr als nur ehrenhaft ist. Diese Sehnsucht ist fester Bestandteil des deutschen Geistes, welcher auch nach über 100 Jahren nicht vernichtet werden konnte und welcher sich Tag für Tag mehr manifestiert. – Unter anderem durch das Bewußtsein um unsere wahren deutschen Farben.

11:44 Logo der deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger geht auf Hansefarben zurück, und das Kreuz ist ein ausdrückliches Zeichen des Friedens. (Balkenkreuz)

Aha, ein ausdrückliches Zeichen des Friedens. Übrigens kein unbekanntes Zeichen im deutschen Reich von 1871.

11:48 Man muß also immer ganz genau hinschauen, was hinter Symbolen steckt.

Damit hat dieser Kollege einmal zu einhundert Prozent recht. Wobei es schon ein gewaltiger Unterschied ist, ob man wirklich hinschaut, also selbst recherchiert, oder ob man sich nur etwas erzählen läßt, ohne dies selbst zu prüfen. Wie sagte schon Friedrich II., der Alte Fritz, so treffend? Er soll nur glauben, was er geprüft hat. Es wäre wünschenswert, daß sich noch weit mehr Deutsche diese Worte zu eigen machen.

11:56 … wenn Demonstranten mit diesen Fahnen ein Symbol der deutschen Demokratie stören wollen….

Hier gilt es, sich mehrere Fragen zu stellen. Macht schon das Tragen der schwarz-weiß-roten Fahne jemanden auch automatisch zu einem bewußten Deutschen, der nur seinem Wunsch nach seinem legitimen und fürsorglichen deutschen Staat Ausdruck verleihen möchte? – Ganz klares NEIN. Auch die Feinde der deutschen Völker können diese Fahne tragen, um so gewünschte Bilder zu erzeugen.

Weiterhin sollte man sich fragen, was mit der Formulierung „Symbol der deutschen Demokratie“ gemeint ist. Vermutlich der Reichstag. Auch hier sollte man sich in Erinnerung rufen, daß in eben dieser gesetzgebenden Kammer, dem Reichstag, von seiner Einweihung im Jahr 1888 bis 1918 direkt vom Volk gewählte Volksvertreter zu finden waren. Aktuell bestimmen ausschließlich Parteien, wer im Bundestag sitzt, die obendrein nach wie vor an der inzwischen wiederholt vom Bundesverfassungsgericht für verfassungswidrig erklärten Praxis der Wahllisten festhalten. Also, wenn das diese sogenannte und von den Medien viel gerühmte Demokratie ist, dann gilt es auch hier, so einiges zu hinterfragen.

12:18 … man auf Demonstrationen auch mal Menschen mit solchen Flaggen ansprechen und fragen sollte, warum macht ihr das?

Ein wirklich sehr guter Tipp. Genau das sollte jeder tun. Ist man im Gespräch, dann kristallisiert sich recht schnell heraus, ob da jemand ganz genau weiß, wofür die schwarz-weiß-rote Flagge steht oder ob es andere Gründe für sein Tun gibt.

12:25 … was meint ihr, sollte man Reichsflaggen verbieten um sich so entschieden gegen Rechtsextremismus zu stellen?

Und da ist es schon wieder. In einem Satz wird erneut ein Zusammenhang zwischen den deutschen Farben schwarz-weiß-rot und Rechtsextremismus konstruiert. Hier sehen wir ein weiteres Mal psychologische Kriegsführung in Aktion. Neutraler Journalismus und neutrale Wissensvermittlung sehen anders aus. Aber woher sollen wir das wissen, schließlich haben wir das alle noch nie erlebt.

13:00 … in diesem Video geht es um die Reichsgründung.

Dazu empfehlen wir das Wissen-ist-eine-Holschuld-Video Nr. 26 „Was ist wirklich 1918 geschehen.“

Erschreckenderweise wird auch dieses Wissen2go-„Wissen“ für viele junge Menschen als Grundlage für ihre Klausuren verwendet. Was kann man also durch das Vermitteln einer falschen Vergangenheit für eine Zukunft erwarten? Das richtige Wissen um die wahre Geschichte ist Grundlage für die richtige Zukunft. Nur, wer die Vergangenheit kennt, kann die Gegenwart verstehen und die Zukunft gestalten. Das scheint allerdings nicht das Ziel dieser vermeintlichen Wissensvermittlung zu sein.

Was ist also die Quintessenz dieses Videos? Es ist deutlich zu bemerken, daß die systemische Wissensvermittlung immer klarere Zugeständnisse in Sachen wahrer Vergangenheit machen muß. Da immer mehr Deutsche in Berührung mit dem not-wendigen Wissen kommen, entwickeln diese Deutschen auch ein entsprechendes Bewußtsein.

Gerade die besprochene Flaggenthematik ist dafür ein gutes Beispiel. War bisher die schwarz-weiß-rote Flagge für die Systemmedien generell ein Symbol für das nationalsozialistische Regime, so müssen nun doch erste Zugeständnisse zur wahren Bedeutung dieser Farben gemacht werden.

Zwar wird noch immer nicht die ganze Wahrheit benannt, dies wird wahrscheinlich auch nie der Fall sein, aber zumindest kommen sie inzwischen nicht mehr daran vorbei, doch auch wirkliche Fakten zu benennen. Selbstverständlich geschieht dies noch immer sehr verklausuliert. – Aber immerhin, es geschieht. Das Ziel dieser Kräfte ist dabei noch immer das Gleiche. Wir erinnern uns, wie hieß es doch in dem Originalvideo? „Das Land muss eine neue Identität finden und auch eine neue Symbolik.“ (original Aussage wird nochmal eingeblendet)

Man darf sich hier gerne vor Augen führen, daß der Kampf um die Meinungs- und Deutungshoheit in seine Endphase eintritt.

Daß diese Art der psychologischen Kriegsführung bei immer mehr Deutschen keinen Erfolg mehr erzielt, ist ein gutes Zeichen dafür, daß der deutsche Geist auch nach über 100 Jahren nicht nur noch vorhanden ist, sondern daß er im Begriff ist, sich immer mehr zu erheben. Daß dies nicht im Interesse derer ist, die uns schon so lange belügen, betrügen und manipulieren, liegt auf der Hand.

Am Ende liegt die Verantwortung, wofür er sich entscheidet, bei jedem Einzelnen selbst: Für Recht und Wahrheit oder für ein Verbleiben im betreuten Denken.